Gesamtwirtschaftliche Relevanz und Anforderungen des Geschäftskundensegments in Deutschland

Im Auftrag des VATM hat das WIK die gesamtwirtschaftliche Relevanz und Anforderungen des Geschäftskundensegments in Deutschland untersucht. Das Thema ist vor dem Hintergrund der Digitalisierung der Wirtschaft und der Migration zu All-IP und Glasfaser von hoher Relevanz und Aktualität. Die Digitalisierung der Wirtschaft bewirkt eine grundlegende Veränderung von Geschäftsmodellen infolge der Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in unternehmensinternen Kernprozessen sowie in Lieferanten- und Kundenbeziehungen. In einer vernetzten Welt ermöglichen und begleiten Telekommunikationsunternehmen mit ihrer Basisinfrastruktur den Übergang ihrer Geschäftskunden in die digitalisierte Wirtschaft mit innovativen Produkten und Dienstleistungen.

Ein intensiver Wettbewerb auf Informations- und Kommunikationstechnologiemärkten kommt Geschäftskunden zugute, ermöglicht speziell zugeschnittene Lösungen, stimuliert deren Nachfrage und verbessert ihre Digitalisierungsmöglichkeiten. Die Wettbewerbssituation im Geschäftskundenmarkt ist jedoch derzeit durch eine starke Marktposition der Telekom Deutschland GmbH (TDG) geprägt. Nur die TDG verfügt über eine flächendeckende Infrastruktur und alternative Wettbewerber können lediglich punktuell auf eine eigene (Anschluss-)Infrastruktur zurückgreifen. Die Stärkung des Wettbewerbs ist eine industriepolitische Verantwortung, um sicherzustellen, dass die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft erhalten bleibt und weiter gestärkt wird.

Vor dem Hintergrund der Bedeutung und Besonderheit des Geschäftskundenmarktes ist es daher erforderlich, dass den Anbietern von Geschäftskundenprodukten – ergänzend zu eigenrealisierten Produkten – auch ein breites und innovatives Vorleistungsportfolio zur Verfügung steht. Dies ist die Voraussetzung, damit komplexe und qualitativ hochwertige Geschäftskundenprodukte mit anspruchsvollen Anforderungen an die Konnektivität (Symmetrie, Echtzeit, hohe Zuverlässigkeit) im Wettbewerb flächendeckend angeboten werden können.

Die Studie des WIK arbeitet heraus, welche Anforderungen ein Vorleistungsportfolio für Geschäftskunden erfüllen muss und welche regulatorischen Herausforderungen in Angriff genommen werden sollten, um den Wettbewerb im Geschäftskundensegment zu stärken und zu sichern.

Die Studie steht zum Download zur Verfügung.

Dr. Sonia Strube Martins
Tel.: +49 2224 9225-43
Fax: +49 2224 9225-69
S.StrubeMartins(at)wik.org

Dr. Christian Wernick
Tel.: +49 2224 9225-92
Fax: +49 2224 9225-68
c.wernick(at)wik.org